Jahresauftakt der Kreis-SPD in Langwedel

Berndmichalik2 Cnmi Thumb

Bernd Michallik

 

Langwedel/Landkreis (hm). Alle Mitglieder der SPD im Landkreis Verden sind herzlich willkommen, um sich im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung bei der Debatte über aktuelle politische Themen einzubringen und mit Ideen und Vorschlägen die Politik der Kreis-SPD direkt mitzugestalten. Die Tagung findet unter der Moderation von Bernd Michallik am Dienstag, 12. Januar, ab 19.30 Uhr, im Gasthaus Klenke in Langwedel statt.

 

Zu Gast ist diesmal Dirk Fornahl, der vom Bundesparteirat informieren wird. Außerdem soll Rückblick gehalten werden auf Verlauf und Inhalte des jüngsten SPD-Bundesparteitages. Danach wird SPD-Kreisgeschäftsführer Roland Güttler über Schulungsangebote zur Kommunalwahl 2016 berichten. Außerdem gibt es vom SPD-Kreis-vorsitzenden Bernd Michallik Neuigkeiten aus dem SPD-Wahlteam zur Kreistagswahl sowie über die Wahlkampfplanung zu hören. Ferner ist der SPD-Mitgliederbeauftragte Ralf Großklaus mit einem Bericht dabei.

 

Zum eingeladenen Personenkreis gehören auch die Vorsitzenden der acht SPD-Ortsvereine im Landkreis Verden, die Vorsitzenden der Kreisarbeitsgemeinschaften, Kreistagsfrak-tionschef Heiko Oetjen und sein Vize Fritz-Heiner Hepke, Landrat Peter Bohlmann sowie SPD-Landespolitikerin Dr. Dörte Liebetruth und SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Jantz.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.