Liebetruth: Genehmigungserleichterung für mobile Hühnerställe vom Landtag trotz CDU beschlossen

 
 

In der Sitzung des Niedersächsischen Landtags am Mittwoch, den 20. September 2017, haben die Mitglieder der Fraktion der CDU im Anschluss an die Debatte zur Niedersächsischen Bauordnung (NBauO) namentlich gegen Erleichterungen zur Genehmigung von mobilen Hühnerställen gestimmt. Dagegen hatten der „Schatten-Umweltminister“ der CDU, Frank Oesterhelweg, und andere Vertreter der Union diese Erleichterungen stets vollmundig angekündigt. Durch die Zustimmung von Rot-Grün und die

 

kollektive Enthaltung der FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag wurde die Erleichterung der Genehmigung von mobilen Hühnerställen dennoch beschlossen. Mobile Hühnerställe werden beispielsweise vom Hof Peters in Lunsen in der Samtgemeinde Thedinghausen eingesetzt. 

SPD-Landtagskandidatin Dörte Liebetruth begrüßt diese Entscheidung: „Damit leisten wir einen Beitrag zum Bürokratieabbau in der Landwirtschaft. Die beschlossene Änderung der Bauordnung ermöglicht die Errichtung von mobilen Hühnerställe bis zu einem Rauminhalt von 450 Kubikmetern, die für die Freilandhaltung und die ökologisch-biologische Geflügelhaltung eingesetzt werden, ohne spezielle Baugenehmigung. Diese Verfahrensfreistellung von kleinen und mittleren Hühnermobilen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer tierfreundlichen und umweltverträglichen Hühnerhaltung.“

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.