Anna Tabor stellte bei der DPG-Dia-Schau Danzig als Perle der Ostsee vor

 

Anna Tabor

 

Verden/Landkreis (hm). Hellauf begeistern waren die Gäste in der Verdener Stadtbibliothek am Freitagabend von der international renomierten polnischen Künstlerin Anna Tabor, die auf einer Kulturveranstaltung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG-Verden) in einer Dia-Schau ihre Heimatstadt Danzig/Gdansk präsentierte.

 

Nach der überaus herzlichen Begrüßung durch die DPG-Vorständler Anton Werle, Sigrid Teubert und DPG-Sprecher Heinz Möller bot Malerin Anna Tabor, die heute  in der niedersächsischen Heidestadt Walsrode lebt und wirkt, einen abendfüllenden Vortrag  unter dem Motto "Bilderreise durch die See- und Hansestadt Danzig/Gdansk - Danzig Perle der Ostsee".

Herrliche Bilder aus der reizvollen Stadt Danzig mit ihrer deutsch-polnischen Geschichte wurden präsentiert und geschichtliche Hintergründe erläutert. Hinweise auf den ersten demokratischen polinischen Präsidenten Lech Walesa und seiner Solidarnosc-Freiheitsbewegung sowie Danzigs Ehrenbürger Günter Grass, der in Danzig geboren wurde, kamen dabei ebenfalls nicht zu kurz. Einmal eine etwas andere Dia-Schau, da neben den eindrucksvollen Bildern von Anna Tabor diese auch in Vortragsform mit ihren Beiträgen anspruchsvoll in die Tiefe ging und oberflächliche Statements tunlichst vermied.

Begonnen wurde mit einer Vielzahl der bekannten Tore Danzigs: Hohes Tor, Goldenes Tor, Grünes Tor und Krantor wurden mit eindrucksvollen Bildern belegt. Natürlich wurde auch das Danziger Bernsteinmuseum mit seinen prächtigen Kreationen des Goldes der Ostsee vorgestellt. Es wurde von Anna Tabor auch in Bildern dargestellt, woher das Danziger Goldwasser kommt, an welches sich so mancher der Besucher  erinnern könnte.

Es folgte ein bildlicher Streifzug durch die eindrucksvollen Kirchen der polnischen Ostsee-Metropole: St. Georgshalle, Königliche Kapelle, Marienkirche, Trinitatiskirche, St. Peter und Paul Kirche und die Brigittenkirche sowie andere mehr ließen die Besucher strahlen.

Zum Ende des Vortrages folgte noch ein bildlicher Bummel von und mit Anna Tabor durch die Danziger Altstadt und durch das nächtliche Gdansk. Die charmante Künstlerin ließ es sich nicht nehmen, abschließend die begeisterten DPG-Gäste mit Präsenten aus ihrer Heimatstadt und Danziger Spezialitäten zu verwöhnen.

 

Zu den Fotos: 1. Anna Tabor in Verden, 2. Bernsteinmuseum Danzig, 3. Danzig bei Nacht

Dpg-20171022-0-anna Tabor In Verden
Dpg-20171022-2-bernsteinmusem In Danzig
Dpg-20171022-1-danzig Bei Nacht

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.