DPG-Weihnachtspäckchenaktion wieder sehr erfolgreich

 
 

Verden/Zielona Gora (hm). Auch in diesem Jahr waren die Schülerinnen und Schüler in der Schule am Lindhoop in Kirchlinteln wieder sehr fleißig, um Kindern in Polen, denen es nicht so gut geht, eine Weihnachtsfreude zu bescheren. Sie hatten nämlich wieder liebevoll Weih-nachtspäckchen mit kleinen Geschenken und Leckereien gepackt, um bei Kindern aus bedürftigen Familien und in Waisenbetreuungseinrichtungen in der polnischen Region Grünberg (Zielona Gora) für eine Weihnachtsüberraschung zu sorgen.

 

Neben der DRK-Kleiderkammer in Hoya, etlichen DPG-Freunden aus den Landkreisen Verden, Rotenburg, Heidekreis und der Stadt Bremen und vielen Einzelpersonen dankt DPG-Transportleiter Heinz Möller insbesondere den Kindern in der Schule am Lindhoop in Kirchlinteln für die vielen schönen Weihnachtspäckchen für die Aktion "Weihnachtspäckchen für Kinder in Not in Polen" der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden.

Diese werden mit den Nikolaus- und Weihnachtshilfstranstransporten der DPG-Verden rechtzeitig in Zielona Gora ankommen und dort kurz vor dem Weihnachtsfest vom Präsidenten des polnischen Komitees für Soziale Hilfen in der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land), Zbigniew Pedzinski, an die polnischen Kinder überreicht werden. Insgesamt werden auch in diesem Jahr immerhin über 200 Weihnachtspäckchen in Niederschlesien zur Verteilung kommen, freut sich DPG-Transportleiter Heinz Möller dankend.

 

Das Foto von Anton Werle zeigt das DPG-Team um Heinz Möller bei der Entgegennahme der Weihnachtspäckchen in der zentralen DPG-Sammelstelle in Verden.

Dpg-20171125

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.