SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil kommt nach Oyten

 

Lars Klingbeil

 

Oyten/Landkreis (hm). Christina Jantz-Herrmann und Bernd Michallik, die SPD-Kreisvorsitzenden in den Landkreisen Osterholz und Verden, meinen es ernst mit dem viel diskutierten Thema "Erneuerung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands" und treiben die Debatte hierüber vor Ort voran. Als Auftakt findet dazu eine gemeinsame parteiöffentliche Kreisvor-standssitzung der Sozialdemokraten aus den Landkreisen Verden und Osterholz am Dienstag, 8. Mai, ab 19.30 Uhr, in der

 

Gaststätte "Zum Alten Krug, in Oyten statt.

Dazu kommt als prominenter Gastredner kein geringerer als SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zur zentralen Tagung in den Nordkreis. Klingbeil wird zum Thema "Impulse für die Erneuerung der SPD" sprechen und sich anschließend einer breiten Diskussion mit der Parteibasis stellen. Begonnen wird jedoch mit einer Besprechung über die konkrete Zusammenarbeit mit Lars Klingbeil in dessen Eigenschaft als Betreuungsabgeordneter im Bundestagswahlkreis Verden/Osterholz. Abschließend wird SPD-Kreisgeschäftsführer Roland Güttler über die aktuelle Mitgliederentwicklung in beiden Landkreisen berichten.

Zum eingeladenen Personenkreis gehören neben den Kreisvorständen auch die Revisioren, die Vorsitzenden aller SPD-Ortsvereine und Kreisarbeitsgemeinschaften, die Kreistagsfraktionsvorsitzenden sowie die sozialdemokratischen Landräte und BürgermeisterInnen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.