Meinung der SPD-Basis ist gefragt - Sonder-Mitgliederabend der Kreis-SPD

 

Dr. Dörte Liebetruth (MdL)

 

Landkreis/Langwedel (hm). Was sagt die Parteibasis des SPD-Kreisvereines Verden zum Ergebnis der Mitgliederbefragung zum beabsichtigten Koalitionsvertrag mit den Unionsparteien sowie zur Bildung einer Großen Koalition? Wie kann die SPD sich personell und inhaltlich erneuern? Diese und andere Fragen sollen im Blickpunkt eines weiteren offenen Mitgliederabends stehen, zu dem die stellvertretende Vorsitzende der SPD im Landkreis Verden, Dr. Dörte Liebetruth (MdL), und

 

SPD-Unterbeziksgeschäftsführer Roland Güttler für kommenden Dienstag, 6. März, ab 19.30 Uhr, in das Gasthaus Klenke in Langwedel eingeladen haben.

Dörte Liebetruth bringt in der Einladung zum Ausdruck, dass es "jetzt darauf ankommt, dass wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nicht nur zusammenhalten, sondern gemeinsam unsere Partei erneuern".  Auf dem offenen Mitgliederabend der Kreis-SPD  wird es daher hinreichend Gelegenheit geben, über das Ergebnis des Mitgliedervotums, seine Folgen und die Erneuerung der SPD zu diskutieren.

Außerdem  sollte vor allem  die Möglichkeit genutzt werden, offene Fragen über den künftigen Kurs der SPD auszusprechen und  dazu konkrete Vorschläge in die Diskussion einzubringen. Auch der SPD nahe stehende und Interessierte, sind zu der Tagung herzlich willkommen, so Dörte Liebetruth in der Einladung.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.