Sitzung der SPD-Verden am Donnerstag - Erneuerung wird diskutiert

 

Gerard-Otto Dyck

 

Verden (hm). Zu einer parteiöffentlichen Sitzung hat Vorsitzender Gerard-Otto Dyck alle Verdener Sozialdemokraten für Donnerstag, den 26. April, ab 19.30 Uhr, in das Verdener Restaurant Likedeeler eingeladen. Alle SPD-Mitglieder haben dabei die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anregungen direkt in die politische Arbeit einzubringen und an der Ausgestaltung der Verdener SPD-Aktivitäten direkt mitzuwirken.

 

Als erstes wird ein Blick auf den Verlauf des SPD-Landesparteitages in Bad Fallingbostel geworfen, auf welchem SPD-Landtagsabgeornete Dr. Dörte Liebetruth als Beisitzerin  in den SPD-Landesvorstand gewählt worden ist.

Weiter stehen diesmal Berichte aus der SPD-Vorstandsarbeit sowie der SPD-Rats- und Kreisfraktion auf der Tagesordnung.  Anschließend ist hierüber jeweils eine breite Diskussion vorgesehen. Besonders interessant dürfte die Debatte zur Erneuerung der Vorstandsarbeit der SPD-Verden werden, wozu Benedikt Pape ein Papier mit einigen Denkanstössen vorgelegt hat.

Auch soll über die Herausgabe  einer Festschrift zum 150. Jubiläum der Verdener SPD im Jahre 2019 durch Hermann Deuter gesprochen werden. SPD-Chef Dyck ruft außerdem nicht nur alle Mitglieder dazu auf, an der DGB-Veranstaltung zum 1. Mai, 11 Uhr, auf dem Rathausplatz teilzunehmen, sondern lädt anschließend Sozialdemokraten und interessierte Gäste wieder zur schon fast traditionellen Radtour mit Besichtigung diverser kommunaler Projekte ein, um aufzuzeigen, was sich innerhalb des letzten Jahres Bedeutsames in Verden getan hat. Darüber wird dann an den jeweiligen Standorten Bürgermeister Lutz Brockmann umfassend informieren. Nach der Tour ist ein gemeinsames Kaffeetrinken vorgesehen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.