DPG-Sammelstelle hat am Sonnabend geöffnet

 
 

Verden/Landkreis (hm). Das Lager der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG) ist durch drei Hilfsaktionen für die polinische Partnerregion im Monat April nach Brotzen in Pommern, zur Nervenklinik in Meseritz und nach Grünberg in Niederschlesien restlos leer geworden und kann Nachschub an Sachspenden gut gebrauchen, teilt DPG-Transportleiter Heinz Möller mit.

 

Deshalb hat die zentrale DPG-Sammelstelle in Verden, Brunnenweg 1, im Innenhof rechts an der Rampe der ehmaligen Futtermittelfabrik Anton Höing, am kommenden Sonnabend, 5. Mai, von 10 bis 12 Uhr, für Selbstanlieferer zur Entgegennahme von Sachspenden wieder geöffnet.

Benötigt werden insbesondere Bekleidung in allen Größen, örthopädische Versorgungsgüter, Reha-Geräte, Windeln (Pampers), Krankenbetten, Teller, Tassen, kleinere intakte Haushaltsgeräte, Spielsachen und Stofftierchen. Die Sachspenden sollen diesmal nach Zielona Gora (Grünberg) und zur katholischen Hilfsorganisaton Sw. Brata Krystyna in Gorzow Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) gehen. Für konkrete Nachfragen zu den Sachspenden  steht DPG-Transportleiter Heinz Möller unter der Rufnummer 04231/800 516  zur Verfügung.

Das Foto von Anton Werle zeigt das DPG-Team um Heinz Möller beim April-Hilfstransport zur Nervenklinik nach Meseritz/Miedzyrzecz.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.