Dietmar Teubert: Pflegebranche braucht einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag

 

Dietmar Teubert zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai:

Pflegebranche braucht einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag

Verden/Landkreis (hm). An diesem Sonnabend, dem 12. Mai, wird internationale der „Tag der Pflege“ begangen. Dazu erklärte der Vorsitzende der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im Landkreis Verden (AfA) und SPD-Sozialpolitiker, Dietmar Teubert, im Pressedienst der Kreis-SPD:

 

„Den Pflegekräften in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und bei der häuslichen Pflege, die sich unermüdlich für hilfsbedürftige Mitmenschen einsetzen, gebührt 365 Tage im Jahr die höchste Anerkennung. Sie verdienen vor allem auch gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie eine angemessene Bezahlung. Ziel muss ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag für die gesamte Pflegebranche sein.

Die SPD-Arbeitnehmerorganisation begrüßt die Vereinbarungen zu dieser Frage im Koalitionsvertrag auf Bundesebene, der nun allerdings auch Taten folgen müssen, so Dietmar Teubert.“

Hintergrund:

Der „Internationale Tag der Pflege“ erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin Florence Nightingale, die durch ihre Entwicklung von Standards zur gezielten Ausbildung von Krankenpflegerinnen und Krankenpflegern als Pionierin der modernen Krankenpflege gilt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.