SPD-Kreisparteitag in Morsum - Kultusminister Grant Hendrik Tonne kommt

 
 

Morsum/Landkreis (hm). Bernd Michallik, Vorsitzender der SPD im Landkreis Verden, hat seine Genossinnen und Genossen für Sonnabend, 18. August, ab 10 Uhr, in das Schützenzentrum Morsum zu einem SPD-Kreisparteitag eingeladen, zu dem nicht nur die in den Ortsvereinen gewählten Delegierten, sondern alle interessierten SPD-Mitglieder aus dem Landkreis Verden herzlich willkommen sind.

 

Prominentester Teilnehmer und Gastredner auf der Konferenz wird der Niedersächsiche Kultusminister Grant-Hendrik Tonne sein. der zum Thema "Bildungspolitische Ziele im neuen Schul- und Kita-Jahr 2018/2019" sprechen wird. Danach steht den Delegierten aus den acht SPD-Ortsvereinen ein wahrer Konferenzmaraton bevor.

Auf den SPD-Parteitag soll nämlich nicht nur ein neuer Vorstand der SPD im Landkreis Verden gewählt werden, sondern auch Delegierte für die übergeordneten Gremien der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Gleich zu Beginn werden Bernd Michallik und SPD-Finanzverantwortlicher Fritz-Heiner Hepke zudem ihre jeweiligen Rechenschaftsberichte präsentieren.

Zwischen den Wahlgängen gibt es einen Bericht der SPD-Bundespolitikerin Christina Jantz-Hermann zu hören. Danach informiert Dr. Dörte Liebetruth über ihre Arbeit im Niedersächsischen Landtag. Die Arbeit der SPD-Kreistagsfraktion bilanziert danach der SPD-Kreistagsfraktionschef Heiko Oetjen. Auch Tätigkeitsberichte aus den einzelnen SPD-Kreisarbeitsgemeinschaften stehen auf dem Programm.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.