Zum Inhalt springen

13. Oktober 2018: Gute Chancen für Kreisverdener Anregung: Landesfördergelder auch für kommunale Freiluftsportanlagen

Ob rund um das Rennbahngelände in Verden, auf dem Sportplatz in der Nähe des Freibads in Achim oder an der Oberschule in Langwedel: Im Bereich kommunaler Sportanlage gibt es im Landkreis Verden großen Sanierungsbedarf. Nachdem ich während meiner diesjährigen „Tour der Ideen“ mit dem roten Rucksack im Sommer vom Verdener Bürgermeister Lutz Brockmann, dem TSV Achim und dem Langwedeler Bürgermeister Andreas Brandt auf das Thema angesprochen worden bin, habe ich mich mit einem Brief an Innenminister Boris Pistorius gewandt. Mein Ziel ist es zu erreichen, dass Landesfördergelder nicht nur wie von Pistorius bereits angekündigt für die Sanierung multifunktionaler Sporthallen und Hallenbäder genutzt werden dürfen sondern auch für multifunktionale Sportplätze.

Zum aktuellen Stand der Gespräche über das Sanierungs- und Investitionsprogramm für kommunale Sportstätten in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro kann ich sagen: Die Verhandlungen, wie das Sportstättenförderprogramm des Landes genau ausgestaltet werden soll, sind zwar noch nicht abgeschlossen. Aber derzeit stehen die Chancen gut, dass ein Teil der Fördermittel auch für die Sanierung multifunktionaler Freiluftsportanlagen genutzt werden darf. Bis die genauen Fördervoraussetzungen des Programms endgültig geklärt sind, werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass Kreisverdener Kommunen später von dem Programm profitieren können.

Vorherige Meldung: Programm zur Parteiinternen Stärkung von Frauen

Nächste Meldung: Oktober-Hilfstransport der DPG-Verden ging nach Zielona Gora/Grünberg in Niederschlesien

Alle Meldungen