Zum Inhalt springen

22. Juli 2016: Bernd Michallik spricht von Kraftakt für Niedersachsens Krankenhausversorgung

"Andere reden über eine bessere Krankenhausversorgung, wir tun etwas dafür". Mit diesen Worten kommentierte SPD-Kreisvorsitzender Bernd Michallik (Langwedel) die Nachricht aus der Landeshauptstadt Hannover, dass die Rot-Grüne Landesregierung und die Regierungsfraktionen mit einem gewaltigen finanziellen Kraftakt den Investitionsstau bei Niedersachsens Krankenhäusern angehen wollen.

"Die früheren CDU/FDP-Landesregierungen und deren örtliche Landtagsabgeordnete haben uns einen gewaltigen Investitionsstau von 1,5 Milliarden Euro an nicht getätigten Investitionen für die Modernisierung unserer Krankenhäuser und Kliniken hinterlassen. Jetzt schafft Rot/Grün hingegen den Durchbruch, um unsere Krankenhäuser auch im Landkreis Verden zukunftsfähig weiter zu entwickeln", erklärt ein erfreuter SPD-Kreischef Michallik.

Michallik weiter: "Die flächendeckende, wohnortnahe Versorgung mit guten Krankenhäusern ist für die SPD im Lankreis Verden ein zentraler Bestandteil der Daseinsvorsorge. Ich begrüße es deshalb außerordentlich, dass es der SPD-geführten Landesregierung gelugen ist, dafür unter anderem 663 Millionen Euro mit einem Sondervermögen zur Verfügung zu stellen".

Mit den weiteren Mitteln aus dem jährlichen Krankenhausinvestitionsprogramm und Geld aus dem bundesweiten Strukturfonds von Bund und Ländern können bis 2020 so insgesamt 1,4 Milliarden Euro für die Krankenhäuser in Niedersachsen bereitgestellt werden, erläuterte Michallik.

"Das ist eine gute Nachricht und eine großartige Leistung und der erhoffte Durchbruch in der Krankenhausfinanzierung, für den sich auch die SPD im Landkreis Verden und die SPD-Kreistagsfraktion seit Jahren engagiert haben", betonte der SPD-Kreisvorsitzende abschließend.

Vorherige Meldung: Steueranreize für Sozialen Wohnungsbau sind überfällig

Nächste Meldung: Fritz-Heiner Hepke: Kita-Ausbau muss wieder Fahrt aufnehmen!

Alle Meldungen