Zum Inhalt springen

28. September 2016: Ganztagsangebote gemeinsam ausbauen

"Individuelle Förderung, Lernen im eigenen Tempo und ein guter sozialer Klassenzusammenhalt, all das schätzen Schülerinnen und Scüler und ihre Eltern an Ganztagsschulangeboten". Das sind nach den Worten des SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Heiko Oetjen (Oyten) nicht nur die Erfahrungen der entsprechenden Einrichtungen vor Ort.

"Unsere Eindrücke von den Schulangeboten in den Städten und Gemeinden im Landkreis Verden decken sich auch mit den Ergebnissen einer aktuellen repräsentativen Umfrage der Bertelsmann-Stiftung, berichtete der SPD-Politiker vor der SPD-Freistagsfraktion. Letztlich kann es nach Meinung des SPD-Kreistagsabgeordneten darauf nur eine Antwort geben: "Wir brauchen eine nationale Bildungsallianz für den Ausbau der Ganztagsschulangebote".

Um eine solche Kraftanstrengung im Milliardenumfang zu schaffen, müssen nach Auffassung Heiko Oetjens Bund und Länder besser zusammenarbeiten."Dafür muss das Kooperationsverbot im Grundgesetz entlich fallen und ein gemeinsamer, groß angelegter Ausbauplan aufgestellt werden".

Der SPD-Mann weiter: "Die Bertelsmann-Umfrage lässt keinen Zweifel daran, dass Eltern mehr Ganztagsschulangebote wollen. Durch die Bank schneiden diese bei der Elternzufriedenheit besser ab als Halbtagsangebote", macht der SPD-Kreistagsfraktionschef deutlich. "Der Ausbau dieser Angebote ist die logische Konsequenz. Deshalb wird dafür in den kommenden Jahren viel Geld in die Hand zu nehmen sein".

Es gete deshalb an ie Impulse des rot-grünen Ganztagsschulprogramms der damaligen Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn (SPD) anzuknüpfen. Oetjen: "Seitdem wächst der Anteil dieser Schulen zwar stetig deutschlandweit an, jedoch zu langsam und von Bundesland zu Bundesland sowie in den Kommunen sehr unterschiedlich".

Laut Umfrage beklagen deutschlandweit noch immer 32 Prozent der Eltern, dass es in ihrer ähe keine Ganztagsschule gibt. "Ich hoffe deshalb, dass die Unionsparteien ihren Widerstand gegen die Aufhebung des Kooperationsverbots im Schulbereich bald aufgibt, damit der Bund zukünftig einen angemessenen Beitrag für eine flächendeckende gute Bildung leisten und den Ganztagsschulausbau vorantreiben kann", fordert Heiko Oetjen.

Vorherige Meldung: Schlechter Kompromiss bei Erbschaftssteuerreform

Nächste Meldung: Familienförderung weiter ausbauen

Alle Meldungen