Zum Inhalt springen
Landsberg Foto: DPG Verden
Das Foto zeigt das Team um Organisator Heinz Möller mit den polischen Freunden auf dem Gelände des Flüchtlingscamps in Dlugie nach dem Entladen der Hilfsgüter.

9. Oktober 2023: Herbsttransport der DPG-Verden ging nach Landsberg an der Warthe/Gorzow Wielkopolski - Lebensmittei waren besonders wichtig

Verden/Gorzow Wielkopolsk (hm). Auch der bereits 15. Hilfstransport des Jahres 2023 im Rahmen der Polen- und Ukrainehilfe der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Verden (DPG-Verden) in die polnische Partner-Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) konnte am ersten Oktober-Wochenende erfolgreich abgeschlossen werden, weil etliche Sponsoren sehr spendabel bei der Begleichung der Spritkosten waren. Dafür dankt die DPG-Verden insbesondere Christina Bührmann, Wilhelm Hogrefe, Dr. Dörte Liebetruth, Dieter Frese, Wolfgang Reichelt, Michaela Konrad-Brüning, und Christiane Kuhlmann, die mit ihren beträchtlichen Spenden dafür sorgten, dass auch der November-Hilfstransport bereits finanziell gesichert ist.

Der Großtransport führte das Team mit Organisator Heinz Möller, Erich Rottmann, Heinrich Habighorst, Anton-Toni Werle und Peter Rynkiewicz diesmal in die polnische Großstadt Gorzow Wielkopolski, dem einstigen Landsberg an der Warthe. Empfänger der Sachspenden war dort die von Priester Henryk Grzadko geleitete kirchliche Hilfsorganisation der Heiligen Krystyna (Sw. Brata Krystyna), die erneut in einem Brandbrief insbesondere für die von ihr betreuten Ukraineflüchtlinge um dringende Hilfe aus gebeten hatte.

Die caritative Hilfsorganisation kümmert sich in Landsberg an der Warthe sehr aufopferungsvoll in ihren Einrichtungen um die Betreuung von Kriegsflüchtlinen, Obdachlosen, Drogenabhängigen, kinderreichen bedürftigen Familien, Kranken, Schwerstbehinderten, vielen Kriegsflüchtlinen aus der Ukraine und allen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Mit dem 15. Hilfstransport dieses Jahres konnten seit Februar 2022 im Rahmen der Ukraine- und Polenhilfe der DPG-Verden mit 30. Trans-porten insgesamt bereits Sachspenden im Werte von 1 370 000 Euro bei einem Geamtgewicht von 213 Tonnen ausgeliefert werden, so Transportleiter Heinz Möller in seiner Bilanz.

Die ehrenamtlichen kirchlichen Vertreter in Polen freuten sich über den Empfang neuwertiger warmer Bekleidung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, orthopädischen Versorgungsgütern , Pampers in allen Größen, Krankenbetten, elektrische und manuelle Rollstühle sowie über Pflege- und Kranken-hausbedarfsartikeln. Große Freude lösten auch zwei so genannteneuwertige City-Hopper für die dortige Behinderteneinrichtung aus.

Großen Jubel bekam das DPG-Team ferner von Köchin Kascha und ihren Mitstreiterinnen bei der Armenküche der Hilfsorganisation zu hören, als sie dort ihre Sachspenden ausluden. Hiermit soll nämlich insbesodere die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen in der Armenküche erleichtert werden, die monatlich über 24 000 kostenlose Essen an Bedürftige ausgeben. Hinzu kommen jetzt noch 1 400 Ukraineflüchtlinge, die beköstigt werden müssen, so die Organisatoren der katholischen Hilfsorganisation um Priester Henryk Grzadko.

Mit dabei hatte die DPG-Crew daher eine tonnenschwere Lebensmittelspende und Küchenbedarfsartikel, die vom Verdener Unternehmen Mars zur Verfügung gestellt worden war. Das dortige Hospiz freute sich über so genannte Astronautenkost für krebskranke Menschen.

Die Gründung von Brata Krystyna in Landsberg beruht auf einer Idee und auf Initiative des polnischen Papstes Jan Pawel II. als dieser im Jahr 1997 in der Stadt weilte. Heute werden monatlich über 4 500 bedürftige Menschen in deren Einrichtungen kostenlos mit Bekleidung ausgestattet, Obdachlosen und Drogensüchtigen soll über entsprechende Projekte die Teilhabe und der Einstieg in eine berufliche Perspektive ermöglicht werden, Außerdem wird insbesondere Flüchtlingen aus der Ukraine tatkräftig geholfen, informierte Priester Grzakko sichtlich stolz den deutschen Freunden.

Die meisten Sachspenden kamen diesmal von über 300 Einzelspendern aus den Landkreisen Verden, Nienburg, Rotenburg, dem Heidekreis und der Stadt Bremen, Ein weiterer Lkw der DPG-Verden tourte am Wochenende mit Dariusz Grodzdziej am Steuer in den pommerschen Landkreis Tempel-burg/Czaplinek, um dort insbesondere Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine mit Sachspenden zu unterstützen.

Neue Sachspenden können am Sonnabend, 14. Oktober, 10 bis 12 Uhr, bei der zentralen Sammelstelle der DPG,-Verden, Brunnenweg 1, angeliefert werden.

Landsberg Foto: DPG Verden
Das Foto zeigt das DPG-Team beim gemeinsamen Mittagessen mit den mit Sachspenden aus Verden bedachten Kriegeflüchtlingen aus der Ukraine!

Vorherige Meldung: AWO-Jahreshauptversammlung am 21. Oktober im Verdener Wappen

Nächste Meldung: Heinz Möller absolviert 400. DPG-Hilfstransport nach Polen

Alle Meldungen